Fassadenkunstwerk an der Bochumer Straße
Valerie Schmidt, Annette Jonak und Prof. Gisela Bullacher, Fotos: Peter Liedtke

vis-à-vis

„Vis-à-Vis“ – erstes Fotofassadenkunstwerk im Ruhrgebiet

Seit dem 27. November 2010 ist das Ruhrgebiet um eine außergewöhnliche Fotoinstallation reicher. Mitten in dem neuen Kreativquartier „Galeriemeile Gelsenkirchen“ werden nun Besucher des Stadtteils von dem zweiteiligen Fotokunstwerk „Vis-á-Vis“ der Fotografinnen Annette Jonak und Valerie Schmidt empfangen.

Das Objekt, das an die Seitenfassade eines Wohngebäudes in der Bochumer Straße 46 montiert wurde, ist das Ergebnis ihrer Auseinandersetzung mit den Anwohnern in der Nähe. „Miteinander ins Gespräch kommen“ ist der zentrale Wunsch unter den Nachbarn.

Prof. Gisela Bullacher von der Folkwang Universität der Künste, die das Projekt betreut hat, sieht in der Arbeit die Chance, der hier vor Ort angebrachten Werbung eine künstlerische Arbeit entgegenzusetzen und damit sozusagen eine ,visuelle Opposition’ anzubieten. Dadurch wird ein besonderes Spannungsfeld erzeugt.

Die fotografische Arbeit als Basis des Fassadenkunstwerks hebt sich durch ihre reduzierte Gestaltung und klare Lesbarkeit von der allgegenwärtigen bunten und aufdringlichen Außenwerbung im Umfeld deutlich ab. Die inszenierten Fotografien zeigen zwei Menschen, eine Frau und einen Mann, in einer Gesprächssituation. Beide wurden als Schauspieler für das Projekt engagiert und stammen nicht aus dem Stadtteil, um – so die Künstlerinnen – unbeabsichtigte Konsequenzen einer derartigen Auswahl von vornherein zu vermeiden. Details, die von der zentralen Gesprächssituation hätten ablenken können, wurden bewusst vermieden. Im Hintergrund ist lediglich eine Andeutung von einem Raum zu erkennen, der ebenfalls vielfältige Interpretationen – als privater wie öffentlicher Raum – zulässt. Beide Darsteller tragen die gleiche einfache und zeitlose Kleidung, eine weißes Hemd und eine schwarze Hose. Die Präsentationszeit für das Kunstwerk ist zunächst auf zehn Jahre befristet.

 

Aktuelles:

08.06. - 30.9. 2017

Ausstellung Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2016/2017